Abstand
Home Gestaltung Nachhaltigkeit Lernszenarien Kommunikation & Kooperation Evaluation & Feedback Content-Design

Tests

Über Tests und ihre Funktion im Lernprozess. Diese Seite enthält auch kommentierte Beispiele zur Testerstellung.

Das Überprüfen von Wissen, das im Lernprozess erworben wurde, erfolgt häufig über Tests im Multiple-Choice-Format. Dabei werden vor allem Anteile deklarativen Wissens abgedeckt, Multiple-Choice-Formate ermöglichen zwar eine Automatisierung der Testauswertung, genießen aber unter "didaktischer" Perspektive einen eher "schlechten Ruf"; so merkt Schulmeister (2003:154) an, dass die reine Wissensüberprüfung (isolierter Fakten) nichts über komplexe (Handlungs-)Fähigkeiten aussagt.

Ein Vokabeltest beispielsweise gibt lediglich Auskunft darüber, ob einzelne Wörter ihren fremdsprachlichen Entsprechungen zugeordnet werden können. Ob der Lernende jedoch in der Lage ist, aktiv mit dem "gewussten" Vokabular zu kommunizieren, kann nur über andere "Testverfahren" gemessen werden.

Der Einsatz von Tests sollte also stets unter der Fragestellung ihrer spezifischen Funktion geplant werden, wobei genau zu reflektieren bleibt, welches Ziel der Test verfolgt und was genau durch ihn gemessen werden kann. In diesem Sinne unterscheiden Petschenka et al. (2004) verschiedene Aufgabentypen und -merkmale in Abhängigkeit von unterschiedlichen Wissenstypen. Dabei trennen sie deklaratives, prozedurales und kontextuelles Wissen voneinander - wobei auch deutlich wird, dass es sich hier um eine eher modellhafte Abgrenzung handelt und die Bereiche im konkreten Fall starke Überschneidungen und Abhängigkeiten untereinander zeigen.

Als "einfache" Aufgabentypen, die vor allem geeignet sind, deklaratives Wissen abzuprüfen, gelten Multiple-Choice-Tests, Lückentexte u.ä. Komplexere Aufgaben haben problemlösenden Charakter, sichern das Verständnis oder leiten einen Transfer von Wissensinhalten ein.

Hot Potatoes

Hot Potatoes ist eine Software zum Erstellen von Tests, die auch auf der Support-Seite von WebCT empfohlen wird. Mit Hot Potatoes erstellte Tests können problemlos in WebCT eingelesen werden .



Beispiele für Quiz, Tests und Übungen (BIAS)

BIAS (Beratungsstelle für Medien und Informatik an den Aargauer Schulen) ist eine Einrichtung der Fachschule für Pädagogik in Aargau (Schweiz). Auf der BIAS-Webseite werden Beispiele für webbasierte Tests und Aufgaben gegeben.



Tipps für MC-Prüfungen

Hier gibt es Tipps für Studierende zur Vorbereitung auf MC-Prüfungen - daraus sind für Lehrende wiederum implizite Hinweise zur Gestaltung abzuleiten.



Empfehlungen zur Erstellung von MC-Tests

Beispielsweise werden hier folgende Aspekte genannt:

  • nicht Fakten abfragen, sondern Annäherungen
  • zu viel Info in der Frage vermeiden (Lehrprozess soll hier nicht weitergehen)< />
  • <>Frage soll weniger Wörter enthalten als die Antwort z.B. Spezifizierte wahr/falsch (nicht: was ist wahr/falsch, sondern: was ist w/f bezüglich Aspekt xy?)



FairTest

Angaben und Kommentare zur Erstellung von Tests, verschiedene Frageformate und weiterführende Kommentare zur Funktion von Tests (z.B. "können Tests kritisches Denken fördern?").



Literatur:

Muirhead, Brent (2002): Relevant Assessment Strategies for Online Colleges & Universities.
Der Artikel im des Journals der "Unitedt States Distance Learning Association" befasst sich unter anderem mit alternativen Bewertungverfahren. 
Petschenka, A.; Ojstersek, N.; Kerres, M.: Lernaufgaben gestalten - Lerner aktivieren mit didaktisch sinnvollen Aufgaben. In: Hohenstein, A.; Wilbers, K. (Hg.): Handbuch E-Learning. Expertenwissen aus Wissenschaft und Praxis (Loseblattsammlung 4.19). Neuwied: Verlag Deutscher Wirtschaftsdienst.
Verschiedene Aufgabentypen in ihrer Relation zu verschiedenen Wissenstypen. Konkrete Tipps zur Erstellung von Aufgaben, allerdings insgesamt doch sehr stark dem "Rückmeldungs"-Schema verhaftet.