Archiv der Kategorie ‘Universität Hamburg‘

Bericht zum 4. Deutsch-Chinesischen Hochschulforum in Chongqing

Freitag, den 31. Januar 2014 von Margret Bülow-Schramm

Auf dem vierten Deutsch Chinesischen Hochschulforum 2013 unter dem Titel “Reform der Studiengangsgestaltung in China und Deutschland – Herausforderungen für die Hochschulen – Stand und Entwicklungsperspektiven” wurden die Erfordernisse der Studiengangs-Reform an die Hochschulbildung thematisiert und durch die Beiträge der deutschen und chinesischen Delegierten aus Perspektiven wie Hochschulpolitik, Didaktik, Qualifikation und Hochschulorganisation vertiefend diskutiert.

Endrunde2

Der Einladung des Vize-Rektors der Southwest University Prof. Dr. Yanqiang Cui und dem Dekan der School of Eucation at Southwest University Prof. Dr. Lianyun Yi waren neun deutsche Hochschulforscherinnen und Forscher gefolgt und nach China gereist. Organisiert wurde das Symposium von der Southwest University in Chongqing unter Federführung der National Association for the Study of Higher Education (NASHE) sowie Prof. Dr. Ke Yu vom German-Chinese Center for Educational Research & Cooperation an der Shanghai Normal University. Maßgeblich unterstützt wurde die Organisation und Durchführung der Tagung von der Gesellschaft für Hochschulforschung (GfHf), repräsentiert durch die Präsidentin Prof. Dr. Margret Bülow-Schramm, beteiligt war außerdem die Deutsche Gesellschaft für Hochschuldidaktik (dghd) unter der Leitung von Dr. Sabine Marx.

Das 4. Deutsch-Chinesische Hochschulforum fand vom 21.-25.10.2013 an der Southwest University in Chongqing statt. Der sehr ergiebige internationale wissenschaftliche Austausch zu aktuellen Hochschulthemen soll auch 2015 fortgesetzt werden. Hierzu ist eine Kooperationsvereinbarung zwischen NASHE, GfHF und dghd geschlossen worden, um die Partnerschaft zwischen China und Deutschland in den Bereichen Hochschulforschung, hochschuldidaktische Qualifizierung und Kooperation, zu verstetigen. Der Kontakt zwischen repräsentativen Institutionen der Hochschulforschung und Hochschuldidaktik in Deutschland und China soll damit aufgebaut und gepflegt werden. Davon zeugen auch die Veröffentlichungen der Artikel deutscher HochschulforscherInnen und -didaktikerInnen in einschlägigen z.T. neu gegründeten chinesischen Fachzeitschriften wie z. B. “Education Review Peking University”

Hongjie ChenVortrag_Plakat

Den Veranstaltern des 4.Deutsch-Chinesischen Hochschulforums sei an dieser Stelle noch einmal herzlich für die perfekte Organisation und Gastfreundschaft gedankt, eine Herausforderung die Gegeneinladung 2015 auf gleichem Niveau zu halten.

Margret Bülow Schramm & Konstantin Schultes

Sammelband zur Konferenz “Junges Forum Hochschul- und Mediendidaktik” im Almanach erschienen!!

Donnerstag, den 10. Oktober 2013 von Ivo van den Berk

Auf den Seiten des ZHW-Almanachs ist nun der Sammelband zur Konferenz “Junges Forum Hochschul- und Mediendidaktik” abrufbar. Die Tagung hatte das ZHW im letzten Jahr in Kooperation mit der Deutschen Gesellschaft für Hochschuldidaktik (DGHD) und der Gesellschaft für Medien in den Wissenschaften (GMW) veranstaltet. Der Impuls zur Entwicklung und Umsetzung der Konferenz war von Studierenden und Alumni des MoHE gekommen.

Diese erste Konferenz junger Praktikerinnen und Praktiker sowie Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Hochschul- und Mediendidaktik hat inzwischen ihre Fortsetzung mit einer Konferenz in Potsdam gefunden und soll im nächsten Jahr ihre dritte Auflage erleben. Der Tagungsband dokumentiert so den Auftakt zu einem deutschlandweit erfolgreichen Projekt, dem wir für seine vom ZHW unabhängige Zukunft alles Gute wünschen!

Junge Hochschul- und Mediendidaktik – Forschung und Praxis im Dialog. Hrsg. von Miriam Barnat, Sandra Hofhues, Anne Cornelia Kenneweg, Marianne Merkt, Peter Salden, Diana Urban

Zweite Vertretungsprofessur am ZHW seit 1. Mai besetzt!

Donnerstag, den 2. Mai 2013 von Angela Sommer

Wir gratulieren Ivo van den Berk zur Vertretungsprofessur am ZHW, die er seit 1. Mai inne hat. Nachdem er seit vielen Jahren als Modulleitung im Masterstudiengang of Higher Education und seit 1/2 Jahr als dessen Studiendekan tätig ist, übernimmt er nun weitere wissenschaftliche Aufgaben im ZHW und der Universität Hamburg. Wir freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit mit ihm!

DANKE MARIANNE!

Freitag, den 5. Oktober 2012 von Ivo van den Berk

Mit einem lachenden und einem weinenden Auge wollen wir darüber  informieren, dass Marianne Merkt einen Ruf an die Hochschule Magdeburg-Stendal angenommen hat. Seit dem 01.10.2012 hält sie dort den Lehrstuhl (W3) für Hochschuldidaktik und Wissensmanagement. Zudem wird sie Leiterin in dem zu gründenden Zentrum für Lehrqualität und Hochschuldidaktik. Herzlichen Glückwunsch Marianne! Wir freuen uns ganz besonders für Dich!

Gleichzeitig sind wir natürlich traurig darüber, Dich hier u.a. als ZHW-Leitung, stellvertretende Leitung des Universitätskollegs, Projektleiterin, Studiendekanin, Kollegin und Lehrende zu verlieren. Du warst für das ZHW insgesamt und für den Master of Higher Education im Besonderen ganz sicher ein Glücksfall!

Deine Karrierepfade, die jede/r bestimmt in Kürze aktualisiert auf der Webseite der Hochschule Magdeburg-Stendal nachlesen kann, wollen wir hier nicht nachzeichnen. Wir wollen Dir aber danken, dass Du das ZHW seit 2008 professionell durch die „wilde See” gesteuert hast. Dabei hast Du die Gabe, unglaublich viele Bälle gleichzeitig in der Luft zu halten. Großen Dank sind wir Dir auch für Deine Zeit, Dein stets offenes konstruktiv-kritisches Ohr und die kollegiale Führung schuldig. Wir haben sehr davon profitiert, dass Du uns stets großen Freiraum zur Gestaltung und viel Mitverantwortung gegeben hast. Zudem hast Du beim Beschreiten Deines Weges fortwährend Meilensteine und Wegmarken gesetzt und hinterlassen, an denen wir uns orientieren konnten und können. Wir wünschen Dir alles Gute auf Deinem weiteren Weg und sind sicher, dass sich dieser nicht nur gelegentlich mit unseren kreuzt. In diesem Sinne: Danke Marianne!

Das ZHW-Team

P.S. Die sich aus dem Weggang von Marianne Merkt ergebenden organisatorischen Veränderungen werden wir in Kürze u.a. in unserem  Newsletter mitteilen.

Vertretungsprofessorin seit 01.05.: Antonia Scholkmann stellt sich vor

Sonntag, den 3. Juni 2012 von Antonia Scholkmann

303859_web_r_b_by_ingrid-ruthe_pixeliode.jpg   

Liebe Studierende im MoHE, liebe Freundinnen und Freunde des ZHW,

seit dem 01.05. verstärke ich nun das Team des ZHW als Vertretungsprofessorin und Modulverantwortliche für das Modul Planungskompetenz im Masterstudiengang. Ich freue mich auf diese Aufgabe und auf spannende und anregende Begegnungen in den nächsten zwei Semestern.

Gerne möchte ich gemeinsam mit Ihnen allen hier in Hamburg neue Fragestellungen und Antworten zur Gestaltung von Lehren und Lernen an Hochschulen diskutieren und weiter entwickeln.  Ein Beitrag meinerseits dazu werden Erkenntnisse und Erfahrungen aus meiner Forschung über den didaktischen Ansatz PBL sein, bei dem Themen wie die studierendenzentrierte und kompetenzorientierte Gestaltung von Lehre, die Idee des constructive aligmenent, aber auch die Beschäftigung mit strukturellen und kulturellen Besonderheiten der Organisationsform Universität und die Gestaltung von Wandlungsprozessen in der Lehre  eine wichtige Rolle spielen. Alle diese Inhalte werde ich  auch in den Studiengang einbringen – etwa in Veranstaltungen zum e-learing, bei der Implementierung evidenzbasierter Konzepte oder im Kurs change management.

Ich freue mich über Fragen, Anregungen und Austausch.

Gespannte Grüße,

Ihre Antonia Scholkmann

antonia.scholkmann@uni-hamburg.de

Zur Mitarbeiterinnenseite des ZHW

Tutorienprogramm erfolgreich gestartet!

Dienstag, den 6. März 2012 von admin

Mit dem Wintersemester 2011/ 2012 endet auch der erste Durchlauf des Hamburger Tutorienprogramms, das am ZHW angesiedelt ist. Das Programm bietet Workshops sowie Beratungs- und Serviceleistungen für die studentischen Tutorinnen und Tutoren der Universität Hamburg und unterstützt sie damit bei ihrer wichtigen und anspruchsvollen Aufgabe.

Die Auswertung der Zahlen und Evaluationsbögen zeigt: Dieses Angebot wird sehr gut angenommen und trifft auf großes Interesse. Insgesamt haben sich in den Workshops im ersten Durchlauf über 150 Studierende angemeldet. Die Evaluation gab nun wertvolle Hinweise zur Weiterentwicklung des Programms, gleichzeitig aber auch eine große Bestätigung – 100% der evaluierten Teilnehmerinnen und Teilnehmer gaben an, das Programm weiterempfehlen zu wollen.

Dafür ist jetzt der richtige Zeitpunkt – die Anmeldephase für das Sommersemester läuft. Nähere Informationen zu Programm und Anmeldeformalitäten gibt es hier: http://blogs.epb.uni-hamburg.de/tutorienprogramm/.

Neues Angebot des ZHW: Das Hamburger Tutorienprogramm

Freitag, den 7. Oktober 2011 von admin

An der Universität Hamburg sind jedes Semester ca. 900 studentische Tutor/innen beschäftigt. Sie unterstützen Hochschullehrende in ihren Veranstaltungen, leiten eigenständig Tutorien, sind Lernbegleiter und Ansprechpartner für Studierende. Damit leisten sie einen wichtigen Beitrag zu einer positiven Lernkultur an der Universität Hamburg.

Das im Mai 2011 gestartete Hamburger Tutorienprogramm des ZHW unterstützt und berät die Tutor/innen bei ihrer wichtigen Aufgabe. Mit didaktischen Workshops und einem vielfältigen Serviceangebot begleitet es Studierende auf ihrem Weg in die Lehre. Die ersten Veranstaltungen beginnen in dieser Woche und stehen Tutor/innen aller Fakultäten offen. Im Rahmen einer Kooperation mit der HafenCity Universität Hamburg können einzelne Workshops auch von Studierenden der HCU besucht werden.

Die Veranstaltungen und Ansprechpartnerinnen des Hamburger Tutorienprogramms finden Sie hier.

ZHW-Vorträge beim Konferenztag Studium und Lehre online!

Freitag, den 8. Juli 2011 von admin

 

Mit insgesamt vier Vorträgen war das ZHW beim VIII. Konferenztag Studium und Lehre am 24.06.2011 vertreten:

Ulrike Senger, Vertretungsprofessorin am ZHW, stellte gemeinsam mit Studierenden der Universität Passau das Projekt „Studium Ideale“ vor.  Katrin Stolz sprach über das eLehrportfolio im Rahmen des Studiengangs Master of Higher Education. Caroline Trautwein stellte das ProfiLe-Projekt vor, das die Entwicklung akademischer Lehrkompetenz erforscht. Und Nadia Chakroun präsentierte das Schulungskonzept für das Hamburger Tutorienprogramm.

Die aufgezeichneten Vorträge können ab sofort hier abgerufen werden.

Drittes deutsch-chinesisches Hochschulforum an der Universität Hamburg

Donnerstag, den 23. Juni 2011 von Ivo van den Berk

Für das 3. Deutsch-Chinesische Hochschulforum, das diesmal in Hamburg im Warburg-Haus vom 11. – 13. Juli und an der TU Berlin vom 14. – 15. Juli  unter dem Titel „Paradigmenwechsel in der Hochschullehre: Trends in China und Deutschland” stattfindet, konnte Prof. Dr. Margret Bülow-Schramm, Vorsitzende der Gesellschaft für Hochschulforschung (GfHf), 22.400 € einwerben, 16.400 € bewilligte der DAAD, 4.000 € kommen aus dem Stiftungsvermögen der Universität Hamburg und 2.000 € von der Bosch-Stiftung. Fehlende Mittel werden von der GfHf, dem HDZ Dortmund, dem ZHW Hamburg und vom Kompetenzzentrum Hochschuldidaktik für Niedersachsen aufgebracht.   Damit ist eine Kostenübernahme für die 18 chinesischen Hochschulkollegen (außer Fahrtkosten) möglich, die sonst an der Konferenz nicht teilnehmen könnten.
Bitte besuchen Sie auch die Website: www.dc-hochschulforum.de

Vertretungsprofessorin an Bord!

Mittwoch, den 8. Juni 2011 von zhw

Seit dem Sommersemester 2011 nimmt Frau Privatdozentin Dr. Ulrike Senger eine einjährige Vertretungsprofessur für Hochschuldidaktik am Zentrum für Hochschul- und Weiterbildung (ZHW) der Universität Hamburg wahr. An der Universität Passau verantwortet sie die Hochschuldidaktik in Forschung, Lehre und Bildungsmanagement, am Hochschuldidaktischen Zentrum (HDZ) der Technischen Universität Dortmund ist sie Privatdozentin für Hochschulbildung.

Ulrike Senger hat mehrere Innovationsprojekte zur hochschuldidaktischen Personal-, Organisations- und Hochschulentwicklung an verschiedenen Universitäten eingeworben und geleitet. Diese wurden von der Stiftung Mercator, dem Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft und vom BMBF als Modellprojekte gefördert und erfuhren bundesweite Anerkennung und Nachahmung.

Ihre langjährigen Erfahrungen im universitären Change Management bringt sie in ihre Lehrveranstaltungen des Hamburger „Master of Higher Education“ ein, die sich vor allem auf die Lehr- und Hochschulentwicklung im Bologna-Prozess beziehen.

Wir freuen uns über die Verstärkung des ZHW-Teams und insbesondere über ihre Übernahme der Modulverantwortlichkeit im Modul 1 Planungskompetenz. Auch von dieser Seite: Ein herzliches Willkommen!


konzeption und realisation klaus nuyken